Moderne Piraterie

In erster Linie waren Handelsschiffe das Ziel der Kaperschiffe, wobei die Kaperbriefe für diese insbesondere dann ausgestellt wurden, wenn Staaten kurzfristig ihre Seemacht verstärken wollten oder schlicht Geld brauchten. Solche Kaperbriefe wurden insbesondere von England, Frankreich sowie von den Hansestädten und den USA ausgestellt. In bezug darauf, durch Kaperbriefe und Kaperkapitäne zu viel Geld zu kommen, dient wohl bestens das typische Beispiel vom elisabethanischen England, das Francis Drake und andere Kapitäne mit Kaperbriefen angeworben hat, um durch diese einerseits Spanien zu schwächen und sich andererseits finanzielle Mittel für den Aufbau einer eigenen grossen Kriegsflotte zu verschaffen. Auf diese Weise gelang es England auch, nautisch hochqualifizierte Kapitäne anderer Nationen zu gewinnen. Weiter wurde teilweise das Mittel des Kaperbriefes auch eingesetzt, um Piraten von der Bedrohung eigener Schiffe abzuhalten.

Nun, nicht nur im Golf von Aden und im Roten Meer sind Transporte immer wieder bedroht, weil beide Meere von jedem Schiff durchquert werden müssen, das den Suez-Kanal benutzen will. Erheblich sicherer wäre wohl der Umweg über Südafrikas Kap der Guten Hoffnung, doch das wäre zeit- und kostenintensiver. Dennoch gibt es aber nunmehr wieder Reedereien, die erneut auf die altbewährte Route setzen, womit sie dem Risiko eines Piratenangriffs im Golf von Aden entgehen können. Dies bedeutet aber, dass für die Betreiber des Suez-Kanals die Transit-Taxen schwinden, wodurch der ägyptische Staat geschädigt wird, der sich nach dem Sturz von Mubarak und Mursi sowieso schon in einer recht prekären Krise windet.

Die Zahl der Piratenüberfälle auf Handelsschiffe usw. ist recht hoch anzusetzen, wobei in afrikanischem Gebiet in bezug auf moderne Piraterie vor allem der Golf von Aden vor der Küste Somalias der Brennpunkt ist. Der Psychoterror der Piraten trifft noch etliche andere Schiffe als nur Handelsschiffe, denn auch Privatjachten usw. werden gekapert. Die dabei gekidnappten Menschen werden dabei oft monatelang in Gefangenschaft gehalten und werden krank, ohne dass ihnen eine Behandlung mit Medikamenten zuteil wird. Manchmal werden die Gefangenen auch ermordet. Wenn die Piraten zur Kaperfahrt aus ihren Häfen auslaufen, dann scheuen sie sich nicht, beim Entern der Schiffe äusserst brutal und auch mörderisch vorzugehen.