Die Folgen von Kloten...

Die Vernunft sagt aber, dass es besser ist, ein absehbares Opfer zu bringen, wenn damit Schlimmeres verhütet werden kann, als unendliches Leid, unzählige Tote, Not, Elend, Hass und Krieg heraufzubeschwören, weil aus falsch verstandener Humanität nicht die richtigen Schritte unternommen werden und weil Mut und Zivilcourage nicht ausreichen, um die Verantwortung da zu sehen und wahrzunehmen, wo sie ist, nämlich im langfristigen Schutz friedlicher Menschen und Völker vor politischen, religiösen, sektiererischen, wirtschaftlichen oder ökologischen Terror- und Verbrecherorganisationen.

So wie sich die Voraussagen und Prophezeiungen von Billy zu bewahrheiten pflegen, kann noch lange nicht damit gerechnet werden, dass dem weltweiten Terrorismus Einhalt geboten und dieser konsequent unterbunden wird, weshalb auch weiterhin noch mit unzähligen Traumatisierten, Verletzten und Toten zu rechnen ist, und zwar nicht nur in Schwellenländern, Drittweltstaaten und islamischen Ländern, in denen Fundamentalismus und Radikalismus durch fanatische Gruppierungen und islamsektiererische Organisationen erzwungen werden sollen, sondern auch in sogenannten zivilisierten Staaten und in friedlich regierten Ländern. Es ist zu befürchten, dass in den kommenden Zeiten wohl kein Land, keine Stadt, kein Dorf und keine noch so ländliche Gegend mehr vor Terroranschlägen jeder Form mit unzähligen Traumatisierten, Verletzten und Toten verschont bleiben wird und dass Not, Elend und Leiden kein baldiges Ende finden werden.