Neue astronomische Meldungen

Ozean auf Jupitermond

Auf dem Jupitermond Europa könnte es unter dem Eis eine riesige Menge Wasser geben, gemäss Bildern der Raumsonde ‹Galileo›. Die Annahmen der Wissenschaftler gehen so weit, dass sie gar erklären, dass es unter dem Eis des Jupitermondes einen Ozean geben könne. James Head, ein Forscher der Universität Brown im amerikanischen Bundesstaat Rhode Island, der sich mit der Analyse der Bilder beschäftigt, erklärte: "Es ist ein ungeheuer aufregender Ort, weil er uns etwas über die Entstehung der Erde und möglicherweise des Lebens sagen kann."

Die Raumsonde ‹Galileo› machte die Aufnahmen schon im Dezember 1997, wobei auf den Bildern noch Dinge von der Grösse eines Lastwagens zu erkennen sind. Die neuen Bilder des Jupitermondes Europa haben eine 20 mal höhere Auflösung als frühere Aufnahmen. Die Annahme, dass unter der Eiskruste ein Ozean sein könnte oder muss, beruht auf einem 26 Kilometer grossen vereisten See, der sich offenbar mit Wasser auffüllte, das von unten nach oben gestiegen war. Hinweise, dass Wasser aus dem Mondinnern aufgestiegen sein könnte, gibt es auch an andern Stellen der Oberfläche des Jupitertrabanten. Und wenn es auf diesem Mond Wasser, Hitze und organisches Material gibt, das mit Kometen oder Meteoriten herangebracht wurde, dann könnte es dort auch niedriges Leben geben.

Die Raumsonde ‹Galileo› wurde 1989 von der Erde aus gestartet und erreichte im Dezember 1995 Jupiter. Bis 1999 soll die Sonde noch Daten zur Erde funken.