Neue Veröffentlichungen und Aktuelles

... auf der Website der FIGU und «Billy» Eduard Albert Meier (BEAM): Die «Stille Revolution der Wahrheit»
 

Wichtige einleitende Erklärungen:
Wenn ich bei meinen Ausführungen hinsichtlich der Gotteswahngläubigen harsch angriffig werde, wie auch dann, wenn ich von dummen-dämlichen und kreuzdummblöden Erdlingen usw. rede, dann muss dabei in jedem einzelnen Fall immer und absolut klar und deutlich darunter verstanden werden, dass ich keinen Menschen in seiner Art und Weise, nicht in seiner Ehre und Würde, wie auch nicht in seiner Person, den Menschen nicht als Menschen, wie auch sonst nicht in irgendeiner Art oder Weise in seiner Freiheit, nicht um seines Glaubens freien Willens, in seiner Persönlichkeit oder sonstwie als Menschen angreife. Was ich angreife, bezieht sich einzig und allein darauf, was aus logischer Erkenntnis falsch und unwertig sowie das Bewusstsein schädigend ist, wie es aber auch den Verstand und die Vernunft beeinträchtigende pathologisch völlig widersinnig-irrational-widersprüchliche Gedanken-, Gefühls-, Glaubens-, Handlungs- und Verhaltensfaktoren betrifft – nichts mehr und nichts weniger. Alles, was ich unter "Gotteswahngläubige", "Wahngläubige" und "Gläubige" usw. oder in bezug auf irgendwelche andere Momente, Faktoren, Dinge und Sachen usw. anführe, soll, kann und darf niemals auf einen Menschen als Menschen, wie auch nicht auf eine Person direkt und auch nicht auf die Persönlichkeit usw. bezogen und missverstanden werden. Dies grundsätzlich darum nicht: Weil eine solche Angriffigkeit auf einen Menschen und auf dessen Person und Persönlichkeit absolut NICHT in meinem Sinn liegt und auch nicht meiner Art entspricht. In jedem Fall ist also immer und in JEDEM EINZELNEN FALL einzig und allein bei jeder Benennung eines Faktors – und zwar wie auch immer die Redeform infolge der Sprachweise formuliert wird – einzig nur jener Aspekt, jenes Grundelement resp. jener Gesichtspunkt angesprochen und gemeint, was als effectives Grundmoment klar und deutlich den leidigen Faktor zur Angriffigkeit stellt.Wird demzufolge also der Gotteswahnglaube selbst genannt, als idiotisch, schwachsinnig, unbedacht oder sonstwie angegriffen, und zwar auch dann, wenn es scheint – oder falsch verstanden werden will –, dass ich damit den Menschen als Menschen, als Person oder seine Persönlichkeit angreife, dann entspricht das nicht der Richtigkeit, sondern entweder einem Missverstehen, einem Unverstehen infolge fehlendem Intelligentum, oder rundwegs einer bösen und ungerechtfertigten Beschimpfung usw.
Auch ist letztendlich zu sagen, dass ich auch keinen alten wahren Propheten, Lehrer oder Künder wie z.B. Jmmanuel, Buddha, Abram, Konfuzius oder Mohammed usw., wie auch keinen Religions- oder Sektengründer weder als Menschen noch in dessen Ehre und Würde, noch als Person oder in seiner Persönlichkeit angreife. Wenn ich bezüglich Religions- oder Sektengründern angreifend meine Stimme erhebe, dann ist diese nicht gegen den Menschen, dessen Person oder Persönlichkeit gerichtet, sondern einzig gegen dessen falsches Handeln, Tun und Falschlehren sowie Glaubenverbreiten gerichtet. Wirkliche Propheten, Lehrer oder Künder, wie Jmmanuel (lügenhaft Jesus genannt), Buddha, Abram und Mohammed, deren wahre Lehre leider bösartig und verleumdend zu Kult-Religionen verfälscht und umfabriziert wurden, sind für mich tabu und unangreifbar, wie ich auch diese wahren Propheten, Lehrer oder Künder nicht angegriffen habe, denn ihnen gebührt alle Ehre und Würde. Leider wurde ihre wahre Lehre jedoch missbraucht und derart verfälscht und verstümmelt, dass sie seit alters her für Unfrieden, Hass, Rache, Vergeltung, Folter, Mord, Krieg und Terror usw. missbraucht werden. In Wahrheit war ihre effective und wahre, richtige Lehre, die sie brachten und lehrten derart, dass sie der Ehre und Würde sowie der Unantastbarkeit aller schöpferischen Gesetzmässigkeiten entsprach, die nicht mit einem imaginären Schöpfergott in Einklang gebracht werden kann.
Billy, Eduard Albert Meier

  • 26. September 2022


    Billy Recht viel, aber gut und sachentsprechend, folgedem ich diesbezüglich nichts mehr zu sagen habe. Es wäre somit anderes anzusprechen, wie z.B., dass nun, da sich das Coronazeug etwas gelegt hat – wir von der FIGU tragen weiterhin auswärts Atemschutzmasken der Güte FFP2, wie du uns empfohlen hast. Dies, auch wenn wir manchmal etwas ‹schief› angesehen werden. Aber eigentlich will ich sagen, dass, wie ich weiss, nun die Demonstrationen wieder losgehen, durch die wieder die Welt in Aufruhr versetzt wird, wie ich weiss. Dies geschieht wieder besonders durch die Umweltschutzfreaks, hauptsächlich Jugendliche, die keine Lebenserfahrung, jedoch ein grosses Mundwerk haben, wie auch ältere, die nicht besser dran sind. Diese bringen ‹Fridays for Future› wieder ins Gerede, wobei die Demonstrierenden ja auch teils kriminell handeln und auch den Autoverkehr behindern und zudem nicht selten auch Schaden anrichten. Zwar gut und recht, dass etwas gegen die Umweltverschmutzung und gegen den CO2-Ausstoss demonstrativ getan wird, doch sollte dabei die effective Wahrheit zur Sprache gebracht werden, dass es die Menschen selbst in ihrer astronomischen Masse von schieren 9,2 Milliarden sind, die das allergrösste Übel aller Umweltverschmutzung, der Umweltzerstörung und allen Übels aller Ausrottung der Fauna und Flora, wie auch der Atmosphärenvergiftung und des Klimawandels sind. …


    822. Kontakt, Donnerstag den 22.9.2022, 8.02h

  • 23. September 2022

    Schweiz:
    Nach der Neutralität jetzt auch die Musterdemokratie abgeschafft
    – und das vor allem dem Geld zuliebe!

    Ein aktueller Kommentar zur Schweizer Politik; Autor: Christian Müller, 16. September 2022
    Am 20. Dezember 2019 bewilligten die beiden Schweizer Parlamente Ständerat und Nationalrat für die Beschaffung von 36 neuen Kampfjets einen Kredit in Höhe von 6 Milliarden Franken – und Folgekosten in Höhe von geschätzt weiteren 20 Milliarden. Resultat im Ständerat: 33 Ja, 10 Nein, 1 Enthaltung. Resultat Nationalrat: 123 Ja, 68 Nein, 5 Enthaltungen. Dagegen wurde das in der Schweizer Musterdemokratie mögliche Referendum erhoben. An der darauffolgenden Volksabstimmung am 27. September 2020 stimmten 51 Prozent der teilnehmenden Schweizer Stimmbürger für den Kauf.
    Als am 30. Juni 2021 durch den formellen Beschluss des Bundesrates bekannt wurde, dass das zuständige Ministerium, das Eidgenössische Departement für Verteidigung, Bevölkerungsschutz und Sport VBS, keinen europäischen Kampfjet kaufen will, sondern den US-amerikanischen F-35, wurde gesetzeskonform eine Initiative gegen diesen Kauf gestartet – «Stop F-35» – und es wurden wieder Unterschriften dafür gesammelt. Hätte man, so die Begründung, damals bei der Abstimmung im Herbst 2020 gewusst, dass USamerikanische Kampfjets gekauft werden sollen, die von den USA jederzeit per Knopfdruck gegroundet – ausser Betrieb gesetzt – werden können, dann wäre die damalige Abstimmung anders verlaufen. Und folgerichtig wurden erneut – diesmal die für eine Initiative notwendigen 100’000 Unterschriften – für eine neue Abstimmung zusammengebracht, die Initiative «Stop F-35», und am 16. August 2022, mehr als sechs Monate vor der gesetzlich begrenzten Frist am 1. März 2023, eingereicht. Die Begründung: Der US-amerikanische Kampfjet ist ein Kampfjet für Angriffskriege, er ist nicht geeignet für die Verteidigung eines Kleinstaates, und er macht die Schweiz total abhängig von den USA: «In Zukunft wird der US-Geheimdienst immer mit im F-35-Cockpit sitzen.»

  • 19. September 2022


    Billy … Dass beim Ganzen des Krieges in der Ukraine doch Amerika hinter allen steht, mit ihrer NATO im Rücken, und dass Selensky als Lakai der USA und der NATO genau das macht, was Amerika will, das kann nicht bezweifelt werden, folglich nur Dumme diese Wahrheit nicht zu erkennen vermögen. Andere aber dürfen das nicht erkennen, weil sie von Amerika abhängig sind oder einfach Angst davor haben, dass ihnen die USA auf die Pelle rücken würden. Allein dass Amerika Milliarden von Dollars aufbringt, um den Kriegshetzer Selensky zu stützen und aufzufordern, weiter den Krieg in die Länge zu ziehen, sollte jenen zu denken geben, welche tatsächlich noch halbwegs zu denken vermögen. Leider sind jedoch diese halbwegs des Denkens noch fähigen Personen offenbar nicht in den Regierungen zu finden, so den Regierenden nicht zu beweisen ist, was eigentlich hinsichtlich der Ukraine gespielt wird und dass es nur darum geht, den Plänen der amerikanischen Hegemoniesucht Vorschub zu leisten. So wird weiterhin durch die dummen Regierenden und die Dummen der Bevölkerungen befürwortet, dass Waffen an den weltweit danach bettelnden und kriegshetzerischen sowie verlogenen und dummen Selensky geliefert werden, den nichtdenkenden und einfältigen Lakai Amerikas. Dies, wodurch der Krieg, die Kriegsverbrechen sowie die Vergewaltigungen von Frauen, die Folterungen und tödlichen Massaker ungehemmt weitergehen und länger und länger anhalten.


    821. Kontakt, Donnerstag den 15.9.2022, 7.47h

  • 12. September 2022


    Billy Deswegen habe ich ja auch Florena gerufen und gehofft, dass ihr der Sache auf den Grund geht. Es war nun das 25. Mal, dass versucht wurde, mich ins Jenseits zu befördern, diesmal im Beisein von 2 Leuten, nämlich Mariann und Willem. Wir sassen bereits 3/4 Stunden vor dem Haus und unterhielten uns, als plötzlich um 14.25 h ein Schuss oberhalb des Hausbungerts fiel, worauf natürlich blitzartig die zahlreichen Vögel verschwanden, die an den Futterstellen waren und die erst nach mehr als einer Stunde wieder an ihre Futterplätze zurückkamen. Schnell rannte ich die Bungerttreppe hoch und wollte das Tor zum Wanderweg öffnen, weil ich jemand davonrennen hörte und ihn zur Rede stellen wollte. Doch das Tor war verschlossen, weil ein ‹Schlöiling› das Schloss zugeschraubt hatte, folglich ich nur noch sehen konnte, wie ein Mann davonrannte, der auf der rechten Schulter eine kleine etwa 1 Meter grosse Bockleiter trug, in der linken Hand jedoch ein Flobertgewehr hatte. Offenbar benutze er die kleine Bockleiter, um über die hohe Abdeckung des Sichtschutzes sehen zu können, die verhindert, dass man auf den Hauseingang hinuntersehen kann. Natürlich war mir schnell klar, dass ein andermal versucht wurde, mir das Lebenslicht auszublasen, weshalb Willem und ich dann nach einem Einschussloch suchten, jedoch nichts finden konnten. Vermutlich ist das Geschoss abgezwitschert, weil es vermutlich durch die Äste und Blätter des Sichtschutzhages abgelenkt wurde und anderswohin zischte als zu uns herunter, wo es mich, Willem oder Mariann hätte treffen können.


    820. Kontakt, Donnerstag den 8.9.2022, 8.57h