Auszug aus dem 606. offiziellen Kontaktgespräch vom 3. Januar 2015

Note: Event Views detected that you were very likely running the old version of event_views and has updated your DB tables with new fields required to use the new event_views module.

Billy Nun, es heisst in Prophezeiungen, dass in späterer Zeit die Frauen die Welt regieren und humaner handeln, regieren und mit den Menschen anders verfahren würden, als dies über die dahingegangenen Jahrtausende bei den Männern der Fall war. Das aber ist ja wirklich noch ferne Zukunftsmusik, denn so schnell wird das nicht so sein, folglich noch Jahrhunderte über die Welt gehen werden, ehe es soweit ist, dass die Frauen die Macht ergreifen und in der genannten humanen Weise die Geschicke der Erdenmenschheit führen. Bis es nämlich soweit ist, ergibt sich das Ganze derart, wie es sich schon seit Jahrtausenden immer erweist, dass nämlich, wenn Menschen, die drangsaliert und unterdrückt und dann davon befreit werden, die ganze Drangsal und Unterdrückung auch auf ihre Mitmenschen ausüben. Das beweist sich auch in der heutigen Zeit so, und zwar sowohl in den Familien, den Firmen, Konzernen als auch in den Regierungen, wo Frauen nunmehr durch die sogenannten Emanzipationsfolgen das Sagen haben und die Führung und die Macht in ihre Hände nehmen. Diverse dieser Frauen, eben jene, welche nun – wie seit alters her die Männer – Führungspositionen und Macht ausüben wollen, nutzen nun ihre durch die weibliche Freiheitsbewegung gewonnene Stärke aus und schlagen zurück und leben das aus, was ihnen selbst an Drangsal, Unfreiheit und Unterdrückung angetan wurde. Beispiele dafür gibt es überall dort, wo heutzutage Frauen das Sagen haben und an die Macht kommen. Oft scheint es so, als ob sie sich für die Jahrtausende gedauerte Unterdrückung durch die Männer an diesen rächen wollten und also in der Weise Vergeltung fordern, indem sie nun ihrerseits Unfreiheit und Unterdrückung sowie knallharte Forderungen stellen und Gesetze, Regeln und Verordnungen erlassen, durch die das Volk leidet und wehrlos in eine Ecke gedrängt wird. Das darf nun aber nicht falsch verstanden werden, denn diesbezüglich rede ich nur von der Art Frauen, die tatsächlich in dieser Weise ihre Ausartungen ausleben, folglich also nicht die Rede von jenen ist, die sich der Wandlung in bezug auf die Gleichberechtigung usw. zwischen Mann und Frau in richtiger Weise anpassen und auch dementsprechend verhalten. Und gerade diesbezüglich denke ich, dass eigentlich das Gros der Frauen, das sich aus den Allüren und der Unterdrückung befreit, sich vernünftig verhält und die Gleichstellung und Gleichberechtigung von Mann und Frau in richtigem Rahmen lebt. Also rede ich nicht von den sogenannten Emanzen, von denen ich vorhin gesprochen habe und die sich infolge der Emanzipationsbewegung über den Mann setzen. Gleichstellung und Gleichberechtigung von Mann und Frau muss effectiv darin beruhen, dass beide Geschlechter sich einheitlich in allen ihren Aufgaben und Rechten bewegen und sich folglich auch nicht das eine Geschlecht über das andere setzt. Es muss gegeben sein, dass zwischen dem weiblichen und männlichen Geschlecht gleiche Pflichten und gleiche Rechte bestehen müssen, was auch eine gleiche Entlohnung für Arbeitsleistungen betrifft. Und dass die Gleichstellung und Gleichberechtigung zwischen Mann und Frau wirklich funktioniert, das erfahren wir in der FIGU jeden Tag, weil dieses Prinzip unserer Einstellung entspricht und wir uns auch dergemäss verhalten. Also gibt es bei uns nur das Miteinander von Frau und Mann, ohne dass sich die eine Seite über die andere erhebt, folglich die Gleichstellung und Gleichberechtigung gelebt werden und Frieden herrscht.