Gelang Weisskopf der erste Motorflug?

Auch durch die Zeitschrift SPIEGEL wurde die Wahrheit in Frage gestellt (‹Der Spiegel› Nr. 23/2.6.03, Seite 48, Artikel «Ikarus aus der Heide», von Ulrich Jäger), wozu ich der SPIEGEL-Redaktion am 11. Juni 2003 folgendes geschrieben habe:

Betr. «Der Spiegel» Nr. 23/2.6.03. Seite 48, Artikel ‹Ikarus aus der Heide›, von Ulrich Jäger

Leserbrief
Karl Jatho, der am 18. August 1903 sein seltsames Gefährt, das mit drei Tragflächen versehen war, der Öffentlichkeit vorstellte, kann nicht mit Recht als der deutsche Pionier der Motorfliegerei bezeichnet werden, der als erster vor den Gebrüdern Orville und Wilbur Wright sich mit einem Motorvehikel in die Lüfte erhoben hat. Tatsächlich war dies nämlich ein anderer Mann, und zwar ein Deutscher namens Gustav Weisskopf, geboren in Leutershausen, Franken/Deutschland, am 1.1.1874, gestorben in Fairfield, Connecticut, USA, am 10.10.1927. 1895 wanderte er nach Amerika aus, wo er sich Gustave Whitehead nannte. Mit einem selbstgebauten Motorflugzeug, einem Eindecker, gelangen ihm am 14. August 1901 mit seiner NO 21 zwei Flüge von 800 Meter Weite in einer Höhe von 10–15 Metern, wodurch er weltweit den ersten Motorflug schaffte. Das Luftgefährt war ein Eindecker, der den Gleitern Otto Lilienthals nachgebaut war und von Acetylenmotoren sowie von zwei Luftschrauben angetrieben wurde. Augenzeugenberichte bestätigten die beiden gelungenen Testflüge. G. Weisskopf alias Whitehead gelangen also seine Flugversuche bereits zwei Jahre und vier Tage vor dem motorisierten Lufthopser des Karl Jatho in der Vahrenwalder Heide, und zwei Jahre und drei Monate vor den Doppeldecker-Flügen der US-Brüder Orville und Wilbur Wright, die erst am 17. Dezember 1903 ihre Flugtests durchführten.
Eduard A. Meier

Diesen Brief habe ich gemäss dem geschrieben, was mir Ptaah am 23. Juli 2000 beim 288. offiziellen Kontaktgespräch erklärte (Plejadisch-plejarische Kontaktberichte, Block 8, Seiten 178/179, Sätze 29–34). Dazu habe ich von der SPIEGEL-Redaktion ein Schreiben erhalten, zusammen mit einer Photokopie eines Artikels, der im SPIEGEL im Heft Nr. 24 im Jahr 2001 veröffentlicht wurde. In diesem Artikel wird vehement dem widersprochen, was Ptaah erklärte. Auf mein Schreiben erhielt ich von der SPIEGEL-Redaktion folgende Antwort:

Hamburg, 24. Juni 2003
Sehr geehrter Herr Meier,
vielen Dank für Ihr Schreiben vom 11.6.2003
Der SPIEGEL-Redaktion und -Dokumentation ist die Diskussion um den ersten Motorflug der Welt bekannt. Ob der Flugpionier Gustav Weisskopf wirklich als erster die Atmosphäre mit Motorkraft erobert hat, ist allerdings fraglich. Einzelheiten entnehmen Sie bitte dem beigelegten SPIEGEL-Artikel aus dem Heft 24/2001.

Mit freundlichen Grüssen
SPIEGEL-Verlag
Leser Service
Michael Grabowski

Fazit:
Nun wurde also nach Jahren doch noch nachgewiesen – trotz antagonistischen Dementi –, dass die plejarischen Angaben in bezug auf Gustav Weisskopf der Wahrheit entsprechen, wie das ja auch nicht anders zu erwarten war, wie bei vielen anderen Angaben, Erklärungen und Voraussagen ebenfalls, wie diese seit 1975 immer wieder durch die Plejaren gegeben wurden und die sich erfüllt und als effective Wirklichkeit ergeben haben. Und dieser Nachweis erfolgte, obwohl unbedarfte Kritiker in ihrem Besserwisser-Wahn seit jeher glauben, alles immer wieder dementieren und in Abrede stellen zu müssen, was ihnen nicht in den Kram passt oder was sie in ihrer Dummheit nicht verstehen können. Dadurch aber stellen sie sich selbst an den Pranger und beweisen, welch armselige und dünnhäutige Würstchen sie sind.
Billy