Leserfrage zum Propheten Mohammed

Note: Event Views detected that you were very likely running the old version of event_views and has updated your DB tables with new fields required to use the new event_views module.

Antwort
Nun, was den aufgeführten Artikel aus der Zeitung ‹Junge Freiheit› betrifft, so bezieht sich dieser auf langwierige, doch exakt und tiefgreifend durchgeführte Forschungen und Nachforschungen bezüglich des Zustandekommens des Korans. Die Wirklichkeit und deren Wahrheit lässt sich nicht leugnen, weshalb ich dazu wohl auch keine besondere Erklärung abzugeben habe. Zu sagen ist allerdings in bezug auf den im Artikel erwähnten Unsinn, ‹Mohammed hat niemals gelebt›, dass es sich dabei um eine absolut fundamentlose hypothetische Äusserung handelt, weil diese Behauptung völlig aus der Luft gegriffen ist, denn Mohammed hat wirklich gelebt, doch ist seine Geschichte ganz anders, als angeblich überliefert ist. Das aber ist mit Sicherheit wohl nur darum der Fall, weil keine direkte und persönliche Hinterlassenschaften des Propheten Mohammed gegeben sind, was ja letztendlich auch auf alle anderen wahren Propheten aus der Nokodemion-Linie zutrifft, folglich deren einstige Existenz ebenfalls nicht anhand persönlicher Nachlässe resp. Vermächtnisse usw. bewiesen werden kann. Das aber führt darauf zurück, dass Mohammed – wie auch alle anderen wahren frühen Propheten aus der Linie des Nokodemion, von Henoch über Elia, Jesaja und Jeremia bis Jmmanuel – zeitlebens einerseits eigens keine schriftliche Aufzeichnungen gemacht und auch ihre ‹Lehre der Propheten› nicht direkt einer integren schreibkundigen Person diktiert haben. Dies mit Ausnahme von gewissen Lehrteilen und Beschreibungen von Jmmanuels Wirken, die der angebliche Verräter Judas Ischkerioth (fälschlich von den Christen ‹Judas Ischarioth› genannt) als einziger Schreibkundiger der Jmmanuel-Jünger schriftlich festgehalten hat (siehe ‹Talmud Jmmanuel›). Ausserdem sind alle wahren Propheten aus der Nokodemion-Linie, so also auch Mohammed, nur in wenigen kleinen Kreisen und nicht in grosser Öffentlichkeit in Erscheinung getreten. Zudem war er immer äusserst bescheiden und drängte sich nicht in die grosse Masse der Öffentlichkeit, wie das auch allen anderen wahren Propheten eigen war. Wahre Propheten machten und machen niemals ein Aufhebens von ihrer Person, sondern sie blieben und bleiben bescheiden und liessen und lassen sich nicht anhimmeln und nicht verherrlichen, was immer dazu führt, dass sie eigentlich ausserhalb ihres Kreises unscheinbar bleiben. Erst die Anhänger der Propheten sind es dann, die weitreichend in die zukünftige Zeit hinein in grosser Weise zu wirken und die Lehre zu verbreiten beginnen. Bisher war es aber leider immer so, dass die Anhänger in der Regel nach dem Ableben der Propheten die Lehre verdrehten und falsch interpretierten, wodurch daraus Sekten und Religionen entstanden. Dem wird in der Neuzeit entgegengewirkt, weil die originalgetreue ‹Lehre der Propheten› resp. die ‹Lehre der Wahrheit, Lehre des Geistes, Lehre des Lebens› resp. die ‹Geisteslehre› von Grund auf im Original schriftlich festgehalten und in dieser Form verbreitet wird. Die Aufgabe des Verbreitens ist dabei in der Neuzeit durch vielerlei Dinge und Techniken usw. weltweit möglich geworden, während dies in der fernen Vergangenheit der damaligen wahren Propheten aus der Nokodemion-Linie unmöglich war. Folgedem konnte die Lehre in nur sehr kleinen Kreisen und in kleinen Gebieten im jeweiligen Land verbreitet und auch kaum überliefert werden, und zwar insbesondere darum, weil die Schüler und Anhänger der Propheten immer wieder versagten, wodurch ungeheure Verfälschungen der Lehre und daraus Religionen und Sekten entstanden.
Das aber soll in der Neuzeit vermieden werden, damit die Lehre endlich zu greifen beginnt und sich die irdische Menschheit den schöpferisch-natürlichen Gesetzen und Geboten zuwendet, und damit der wahren Liebe, dem effectiven Frieden sowie der wirklichen Freiheit und Harmonie, auf dass endlich alle Kriege, aller Hass, jede Verfolgung sowie jede Rache und Vergeltung und sonst alle Ausartungen ein Ende finden.