Ex-Astronaut Edgar Mitchell: «Der Fall Roswell ist real» ...

EM: Well our expectations – we had a mission and our mission was to be scientists. On our particular flight we were the first mission to have primarily a scientific mission. The earlier two missions had been operational, to make sure we could do the job, could get there safely and land precisely. Our job was to do that and then begin doing lunar science. So the expectation was, that we would be the eyes and ears of the scientists on Earth and gather the data that they wanted, to help understand lunar geology and understand the lunar surface. Understand it's origin and how it related to the Earth origin. That was the mission.

GK: Als Sie auf dem Mond landeten, waren Sie sehr beschäftigt. Konnten Sie sich auf Ihre Arbeit konzentrieren? Blieb Zeit übrig, sich Ihrer Landung auf dem Mond bewusst zu werden? EM: Sie müssen wissen, dass der Zeitplan ausgelastet war, wir hatten unsere Zeit so geplant, dass, falls irgendein Gerät versagte, wir ununterbrochen zu tun hatten. Deshalb planten wir 120 Prozent menschlicher Leistungsfähigkeit, und da kein einziges Gerät ausfiel, hatten wir durchgehend zu arbeiten. Wir hatten die Missionsziele Minute für Minute auf einer Checkliste und eine Stoppuhr am anderen Handgelenk, und so arbeiteten wir, während wir auf der Oberfläche waren, ständig gegen die Zeit. Es gab sehr wenig Zeit, introspektiv zu sein. Nur hin und wieder warfen wir einen Blick auf die Landschaft, aber da war eigentlich keine Zeit, in sich gerichtet zu sein, die Sicht wirklich einzubeziehen und ein ergriffener Tourist zu sein.

GK: When you landed on the moon, you were very busy. Could you concentrate on your work? Was there any time left to become aware of your moon landing?

EM: Well you know, the mission timeline was so busy, we had programmed our time so that in case equipment failed, we would not have be left with nothing to do. So we programmed 120 percent of human capacity, and since we didn't have any equipment failed, we had to work continuously, and we had the mission objectives minute by minute on one check-list and a stop-watch on another wrist, and so we were working against the clock all the time we were on the surface. There was very little time to be introspective. But we did steal a moment now and then to look at the landscape, but there wasn't really any time to be introspective and just take in the view, and be an awestruck tourist.

GK: Auf dem Mond muss es sehr still sein.

EM: Das einzige Geräusch ist natürlich das Geräusch, das wir selbst machen. Und es gibt dort keine Möglichkeit für den Schall, übertragen zu werden, da der Mond keine Atmosphäre hat. Das einzige Geräusch, was wir hören, ist der Funk in unserem Kopfhörer, wenn wir mit den Menschen auf der Erde sprechen.

GK: It must be very quiet on the moon.