Dankesbrief

Note: Event Views detected that you were very likely running the old version of event_views and has updated your DB tables with new fields required to use the new event_views module.

Liebe Frau Brand

Ich finde es einfach Klasse, wenn ich lese, dass Euch etwas ein Lächeln auf die Lippen zaubert oder Euch selbst ein lecker warmes Gefühl im Bauch beschert. Das passiert sicher nicht zu häufig.

Ich bin der Meinung, dass wenn das Geschrei und Gezeter, wenn Billy mal wieder ‹ertappt› oder ‹der Lüge überführt› wurde, dass dann das Geschrei und Freudejauchzen nicht einen Dezibel leiser sein darf, wenn Eure sogenannten ‹Lügen› und ‹Märchen› tatsächlich ein oder gleich mehrere Leben zum absolut Besseren wendeten – oder habe ich da nicht recht?

Ich lese so wenig darüber, was Eure Lehren (auch bei den Passivmitgliedern) bewirken und wie sehr sie helfen, das eigene Los in die eigenen Hände zu nehmen. Falschen Behauptungen, infamen Lügen und Erniedrigungen Eurer Personen werden mehr Glauben geschenkt, weil man einfach nichts liest über Menschen, die Euren Lehren SEHR WOHL etwas abgewinnen – als ob man sich dafür schämen müsste, Mensch werden zu wollen, wobei das doch unsere Bestimmung ist.
Aber gut, was der Mensch nicht begreift, nimmt er auch nicht an, und da haben wir das Problem: Unbegreifen.

Vielleicht fehlt anderen Menschen der Mut, um öffentlich hinter ihren eigenen Gefühlen, Euch und Euren Lehren gegenüber zu stehen und einfach auch darüber zu sprechen und somit vielleicht auch anderen Menschen Mut zu machen, weiterzugehen und an die Öffentlichkeit zu treten. Denn einfach ALLES, was Ihr verbreitet, ist längst vergessene Logik mit 100% Wahrheitsgehalt. Kein Zweifel möglich – zumindest, wenn man alle Möglichkeiten, die man kennt, auf Eure Gesetze anwendet und doch immer wieder auf dasselbe Ergebnis kommt. Nämlich auf das, was Ihr verbreitet und lehrt. Eins und Eins bleiben Zwei. Damit nicht genug, denn beim Studieren der Werke kommen Fragen auf, die unbedingt be-antwortet werden müssen, um das gerade gewonnene Begreifen nicht in Zweifel und somit Unbegreifen umzuwandeln, und selbst diesen ‹Service› bietet Ihr uns allen, die es wünschen. Wenn ich mit offenem Herzen an Euch herantrete, entgegnet Ihr mir mit genauso offenem Herzen, und das habe ich vom ersten Moment an gefühlt. In Euch steckt keine Lüge, nur unangenehme Wahrheit, die wir uns auch noch stolz weigern einzusehen. Also, wessen Fehler ist es? Eurer? Da bin ich ganz anderer Meinung. Ihr lasst uns selbst entscheiden, ob wir degenerieren oder uns weiterentwickeln möchten, die Tür zu Euch ist nie verschlossen für bescheidene, suchende Seelen, die sich selbst retten möchten und somit für uns alle.