Leserfragen

Leserfrage

Was soll man davon halten, was um unseren Bundesrat Christoph Blocher von seinen Bundesratskollegen sowie von den Parteien gegen ihn geschimpft wird hinsichtlich der Türkeirede? Meinerseits finde ich, dass das, was er sagte, sehr gut war, denn das bestehende Rassismus-Gesetz ist für die Schweiz völlig fehl am Platze, weil es nämlich die Meinungsfreiheit der Schweizer und Schweizerinnen beschneidet und absolut falsch gehandhabt wird. Was meinen Sie und die Plejaren dazu?

E. Meierhofer, Schweiz

Antwort

Wie ich versprochen habe, gebe ich Ihnen die entsprechende Antwort im FIGU-Sonder-Bulletin Nr. 30, das in den nächsten Tagen im Internet erscheint, wobei ich ein Gespräch zwischen Ptaah und mir anführen möchte, das wir am 5. Oktober geführt haben.

Billy

Billy … Dann habe ich eine Frage in bezug auf das schweizerische Anti-Rassismus-Gesetz: Weisst du, dass unser Bundesrat Christoph Blocher in der Türkei zu Besuch war und sich dort darüber äusserte, dass dieses Gesetz revidiert werden müsse, weil es nicht der freien Meinungsäusserung entspreche? Meinerseits finde ich, dass Bundesrat Christoph Blocher der einzige wirkliche Bundesrat ist und als einziger tatsächlich die Interessen des Schweizervolkes sowie die unseres Landes vertritt, während alle anderen Abtrünnige sind, die nur ihre eigenen Interessen und die der EU vertreten. In bezug auf das Anti-Rassismus-Gesetz sehe ich, dass es in der Weise gut ist, dass Menschen verschiedener Rassen infolge ihrer Herkunft und ihres Glaubens nicht diskriminiert werden dürfen, doch andererseits muss ich sagen, dass das Gesetz aber, wie es ausgelegt und gehandhabt wird, für die Schweiz völlig falsch und schändlich ist. Das aus dem Grund, weil alles und jedes als Rassistenakt bezeichnet und gesetzlich geahndet wird, was wahrheitlich nicht als Rassismus gelten kann, so z.B., wenn jemand behauptet und der Ansicht ist oder infolge falscher Informationen leugnet oder so, dass der Holocaust usw. nicht stattgefunden habe, dann hat das nichts mit rassistischen Äusserungen zu tun. Das hat wirklich nichts mit Rassismus zu tun, sondern einzig und allein mit einer falschen Meinung, die nicht rassistisch ist, auch wenn sie falschen Informationen und Ansichten entspricht.