Leserfragen

Leserfrage

Woher kommen in der griechischen Mythologie die komischen Geschichten mit den eigenartigen MenschTier-Gebilden? Wer hat sie erfunden, und warum? Aberglaube oder Versuch einer Erklärung des Unerklärbaren? Bei den Ägyptern gibt es auch solch eigenartige Mensch-Tier-Zeichnungen, aber sie haben meiner Ansicht nach bereits die Genmanipulation gekannt und solche Wesen kreiert.

Franco Chellini, Schweiz

Antwort

Die Mensch-Tier-Gestalten resp. Tier-Mensch-Gestalten der griechischen Mythologie führen grundsätzlich auf uralte Fabeln und Legenden zurück, die, wie plejarische Annalen aussagen, zu frühesten Zeiten auf Ausserirdische zurückführten, die durch Genmanipulationen Tier-Menschen und Mensch-Tiere erschufen. Zu frühen Zeiten wurden diese Wesen auch zur Erde gebracht, jedoch später wieder entfernt, wobei sie keine Zeugnisse ihrer aktuellen Existenz hinterliessen, wenn davon abgesehen wird, dass irdische Künstler der damaligen Zeit Zeichnungen von diesen Wesen anfertigten und Fabeln erschufen, die als Fundamente für Mythologien und Religionen Verwendung fanden, und zwar in den verschiedensten irdischen Kulturen, wie der der Griechen, Inder, Maya, Ägypter und Inka sowie bei vielen anderen. Wie die Ägypter, schufen auch andere Völker aus den Zeichnungen und Fabeln Fabelwesen-Masken, die in der Regel von Priestern getragen wurden, die dadurch die der jeweiligen Religion gemäss entsprechende Götter darstellten. Ausserdem wurden solche Fabelwesen-Masken auch von Tempeldienern und Tempelwächtern getragen, wie das z.B. bekannterweise in Ägypten der Fall war. Die Ägypter jedoch waren nicht der Genmanipulation mächtig – wie auch andere irdische Kulturen nicht – und vermochten also auch keine Mensch-Tiere oder Tier-Menschen zu erschaffen – auch nicht durch Klonen. Doch Tatsache ist, dass praktisch in allen Religionen Fabeln solcher Wesen in Erscheinung treten, und zwar auch im Christentum, wobei bei diesem die Fabelwesen als spezielle Engel eine Rolle spielen, und zwar in folgender Weise:

Erstens als Seraph – Seraphim – Serafim – hebr. serafim = Tier-Mensch = mehr Tier als Mensch = Tier überwiegend = biblisch Engel der Anbetung mit sechs Flügeln und der Gestalt einer Schlange.

Zweitens als Cherub – Cherubin – Cherubim – Kerub – hebr. keruvim = Mensch-Tier = mehr Mensch als Tier = Mensch überwiegend = biblischer Engel mit Flügeln und Tierfüssen = himmlischer Wächter z.B. des Paradieses.

Billy

Leserfrage

Kann man Näheres erfahren über die fremden Ausserirdischen, die auf der Erde sind und mit denen die Plejaren keinen Kontakt aufnehmen können?

Gerald Ellion, USA