Über die Bedeutung und Funktion von Prophetien ...

Unter den gegebenen Umständen und Evolutionsbedingungen der Erdenmenschen würde eine vorzeitige Bekanntmachung bestimmter Voraussagen unkontrollierte, ausgeartete und gefährliche Reaktionen unter der Bevölkerung auslösen, die von hysterischen Anfällen und Depressionskrisen bis hin zu Panikattacken, Zukunftsängsten sowie zu Verzweiflung, Terror und Selbstmord hinreichen. Tatsächlich ist es nämlich so, dass die Art und Weise, wie die Menschen mit solchen heiklen Zukunftsinformationen umgehen, eng mit ihrem Bewusstseins- und Evolutionsniveau zusammenhängt. Anders sieht es bei den Prophetien aus: Da diese sich nicht unbedingt erfüllen müssen, besteht ihre Funktion und Aufgabe unter anderem darin, die Menschen dazu zu veranlassen, sich über das Weltgeschehen und die damit verbundenen Gefahren und Bedrohungen Gedanken zu machen und alles derart zur Kenntnis zu nehmen, dass durch dementsprechende, der Prophetie entgegenwirkende Massnahmen und Initiativen, sowohl auf individueller als auch auf staatlicher, kollektiver Basis der Mensch allmählich in die Lage kommt und dann auch völlig imstande ist, die drohenden Gefahren und Bedrohungen abzuwenden und somit alles zum Guten zu wenden. Daraus geht also klar hervor, dass der Sinn der Prophetien darin liegt, die schlimmsten und düsteren und aus bestimmten Ursachenkomplexen resultierenden Zukunftsszenarien sowie die Möglichkeit oder Wahrscheinlichkeit, sich zu bewahrheiten, derart darzulegen, dass die Aufmerksamkeit der Leser eben auf die Warnungen über die drohenden Gefahren und Unheilsereignisse gelenkt und deren Bewusstsein dazu angeregt wird, sich diesen entgegenzusetzen. In dieser Hinsicht wäre eine positive Prophetie nicht so sehr sinnvoll, da sie die Aufmerksamkeit der Menschen von den vorgewarnten und abzuwendenden Drohungen und Gefahren gewissermassen ablenken würde, so dass sie diese nicht ernst genug nehmen und die Auswirkungen der Warnungen und Mahnungen dadurch eingeschränkt würden, da ihr Nachklang in der Menschen Ohr ziemlich schnell nachzulassen pflegt. Diesbezüglich lehren auch schon gemeinsame allgemeine Erfahrungen aus dem Alltag, dass es oft notwendig ist, um unseren nicht selten unachtsamen und zerstreuten Nächsten auf eine drohende Gefahr aufmerksam zu machen, die Alarmglocke zu schlagen, d.h. hart klingende, unmissverständliche, undiplomatische und warnende Worte zu gebrauchen, die dazu dienen sollen, die betroffenen Mitmenschen aus ihrer Trägheit, Unachtsamkeit und Zerstreuung wachzurütteln. Eine mit sanften, umständlichen und diplomatischen Worten geschriebene Prophetie würde höchstwahrscheinlich bei den Menschen kaum Beachtung finden, denn sie würde auf taube Ohren stossen und wäre deshalb nutzlos.

Ein weiteres Kennzeichen eines echten prophetischen Textes ist seine gewisse Obskurität und seine teilweise Unbestimmtheit (Undeutlichkeit), und zwar aus dem Grunde, weil Prophetien weder genaue Datumsangaben und zeitliche Reihenfolgen noch vollständige Zusammenhangerklärungen der prophezeiten Ereignisse enthalten sollen. Dass dem so ist, hat einerseits damit zu tun, dass eventuelle Zeitangaben und genauere Details - wie bereits vorgehend gesagt - Panik und Entsetzen unter den Menschen verursachen würden, was absolut kontraproduktiv und schädlich wäre, und andererseits hängt es auch damit zusammen, dass es Aufgabe des Lesers ist, durch eigene Gedankenarbeit die jeweiligen Hinweise auf Zusammenhänge und Ursachen der kommenden Ereignisse sowie die daraus folgenden Wirkungen zu ergründen und sie miteinander durch eine aufmerksame und richtige Interpretationstätigkeit logisch in Verbindung zu bringen.