Heiler/innen, Hellseher/innen, Geist- und Wunderheiler/innen

Und arbeiten sie nicht entlohnungslos, weil ihre finanzielle Lage ihnen das nicht erlaubt, dann haben sie normale und fixe Honorare, die in der Regel auch von Krankenkassen bezahlt werden, wenn eine entsprechende Versicherung besteht. Auch können wirkliche Heiler/innen beglaubigte Prüfungsberichte in bezug ihrer Fähigkeiten vorweisen. Jene aber, und zwar alle, welche sich in solchen Dingen finanziell oder sonstwie materiell bereichern, und das steht eindeutig fest, sind Elemente, die über ihre angeblichen Fähigkeiten nicht verfügen und mit Schwindel, Scharlatanerie, Lug und Betrug nur auf Profit aus sind, wobei sie aber alle behaupten, dass sie seriös arbeiten würden und tatsächlich über die von ihnen dahergeschwindelten ‹übersinnlichen› Fähigkeiten verfügten. Das ist jedoch blanker Unsinn, was jederzeit nachgewiesen werden kann.

Werbe-Inserate in Zeitungen und Zeitschriften, die sich seriös nennen - fragt sich nur, wo diese Seriosität bleibt, wenn sie solche Inserate, wie auch Sex- und sonstige Prostitutionsinserate veröffentlichen -, locken Zigtausende von gläubigen Anhängern mit lächerlichen und nie erfüllbaren Versprechungen von Heilung, Glück, Liebe und Reichtum. Und tatsächlich fallen immer wieder Unzählige auf diese kleinen und grossen Inserate herein, in denen angebliche ‹übersinnliche› Fähigkeiten als Dienste - natürlich bezahlte - zum ‹Wohl› der Gläubigen angeboten werden. Und die Palette der Anbieter/innen ist dabei gross und reicht von selbsternannten Rutengängern, Pendlern, Fernbehandlern, Kartenschlägern, Hellsehern bis hin zu Geistheilern, Wunderheilern, Magnetopathen, Rückführern, Zukunfts- und Vergangenheitstherapeuten, Exorzisten, Totenbeschwörern und sonstigen Spiritisten und wie sich alle diese Elemente beiderlei Geschlechts noch nennen. Und wie ihnen allen eigen ist, dass sie angeblich über ‹übersinnliche› oder ‹geistige› Fähigkeiten verfügen und ihnen oft ‹geistige› Helfer, ‹jenseitige› Meister, Jesus, Maria, Heilige oder gar der liebe Gott usw. zur Seite stehen, so ist ihnen auch gemeinsam, dass sie auch immer wieder auf unzählige Dankesschreiben hinweisen, wenn nicht gar auf Beweise ihrer imaginären Kunst bei öffentlichen Veranstaltungen, bei Radio- und Fernsehauftritten. Viele dieser Elemente haben den Trick mit dem Telephon entdeckt, mit 0900-Nummern, über die telephonisch nach Heilung, Glück, Liebe und Reichtum gefragt oder geheischt werden kann - natürlich gegen horrende Minutentarife, die sich mit der Zeit nicht selten auf viele Tausende von Franken, Euros oder Dollars usw. belaufen. Und dass dabei die Telephongesellschaften noch mitspielen, liegt einzig und allein daran, dass auch diese bei diesem miesen Geschäft - wie bei den 0900-Sex-Nummern und Prostituitons-Nummern usw. - fleissig abkassieren, indem sie Taxengelder einheimsen.

Menschen, wirklich Hilfesuchende, die auf den ganzen Schwindel der ‹Übersinnlichkeits-Elemente› infolge ihrer dummen Gläubigkeit in dieser Beziehung reinfallen, kommt in der Regel alles sehr teuer zu stehen, denn die Regel ist die, dass sie den Elementen der Übersinnlichkeit und des ‹Mehr-als-nur-Brot-essen-Könnens› in Angst oder Hörigkeit verfallen und sich nicht mehr zu lösen vermögen. So laufen sie immer wieder hin, wobei sie immer und immer wieder ihr Bargeld loswerden. Und was diese dummen Gläubigen der ‹Übersinnlichkeits-Elemente› von diesen gesagt bekommen ist nur immer gerade das, was sie in ihrer Not gerade hören wollen; und das natürlich nur gegen eine ‹angemessene› Entlohnung oder ‹freiwillige› Spende. Kommt es dann endlich einmal einem Menschen in den Sinn, dass er durch diese ‹übersinnlichen› Berater/innen und Heiler/innen usw. sein ersehntes Glück, seine Gesundheit, seine Liebe oder seinen Reichtum nicht erlangen kann - vielleicht weil er endlich den betrügerischen Braten gerochen hat -, dann wird er beschimpft oder mit einem Bann oder Fluch belegt.