Leserfragen

Genmanipulationen auf verschiedene Gattungen bezogen, die nicht fortpflanzungsfähig sind, gelten nicht als Gen-Sodomie-Lebensformen, und zwar auch dann nicht, wenn sie z.B. Gliedmassen oder Körperpartien menschlicher, tierischer oder pflanzlicher Art haben. Die Bedingung für Gen-Sodomie besteht darin, dass neue durch Genmanipulation geschaffene Lebensformen sexuell fortpflanzungsfähig sind. Jegliche andere Genmanipulation und Gentechnik fällt nicht in den Rahmen des Verbotenen irgendwelcher Schöpfungsgesetze, denn die Gentechnik an und für sich gehört zum menschlichen Fortschritt und zu dessen Evolution.

Was noch zu sagen ist bezüglich der Sodomie: Ursprünglich führt auch dieser Begriff auf das Altlyranische zurück und bedeutete mit dem Symbolwort ‹Hadrea› soviel wie ‹gattungsfremde Vermischung›. Irgendwie, der Weg dafür ist unbekannt, entstand daraus auf der Erde im Spätlateinischen wohl der Begriff Päderastie, vermutlich bezogen auf Sodom, mit etwa der Bedeutung ‹Geschlechtsverkehr mit Tieren›. Früher fand der Begriff Sodomie auch für Homosexualität und Unzucht Verwendung, bevor er in ‹Geschlechtsverkehr mit Tieren› umgewertet wurde.

Billy