Ältester extrasolarer Planet entdeckt?

Lichtjahre entfernt wird vielleicht in diesem Augenblick eine Versammlung abgehalten, weil die ersten Raumflüge in einem Desaster geendet haben oder weil sich die Bewohner/innen fragen: "Sind wir die einzigen?" Vielleicht sterben an einem unscheinbaren Ort in diesem Augenblick Tausende von Menschen bei einer Flut oder einem Vulkanausbruch. Sie stürzen mit ihrem Raumschiff in eine Sonne oder besiegeln völkerverbindende Kontrakte. Irgendwo auf einer fernen Welt wird vielleicht das erste Fernrohr erfunden und die Bewohner/innen erkennen, nicht die einzigen im Weltenraum zu sein. Wir werden alle diese Menschen nie persönlich treffen, so wie auch sie nicht die kleinste Kenntnis unseres Planeten haben. Dennoch werden sie geboren, leben und lieben, lernen, arbeiten und sterben. Als Menschen der Erde werden wir nie erfahren, wer sie waren und wer sie sind, alle jene Menschen, die jemals in den Weiten des Weltenraumes geboren wurden, wie sie gelebt, gelernt und gearbeitet haben oder zukünftig existieren werden. Wie sie den Raum bereisen oder als kleine Bauern lebten. Lediglich der Schöpfung war und ist jeder und jede einzelne von ihnen bekannt und geht ihr niemals mehr verloren. Vielleicht wird genau in diesem Augenblick am anderen Ende des Weltenraumes ein Kind, ein Mädchen oder ein Knabe oder ein Mensch geboren, der vielleicht in einhundert Jahren mit einem kleinen Schiff den langen und gefährlichen Weg zu unserer blauen Erde finden wird. Denn eines ist sicher im Weltenraum: Das Leben existiert in Form von Pflanzen, Tieren und Menschen auf Millionen von Welten und also Planeten, die nicht unbedingt gleich oder ähnlich der Erde sein müssen.

Die Schöpfung erfüllt unaufhörlich ihre Evolution, wie dies seit Jahrbillionen und allüberall in den unendlichen Weiten des Weltenraumes ihrem eigentlichen Sinn entspricht. Eine Aufgabe, die sie noch während und in Billionen von Erdenjahren kreierend erfüllen wird. Wie bescheiden und unscheinbar ist hier die kleine Erdenwelt "Terra" anzusehen, auf der die kleinen Erdenwürmer gerade einen ersten kurzen Blick in die nähere Umgebung ihrer Welt geworfen haben. So unscheinbar und verschwindend klein die Erdenwelt im Weltenraum schwebt, so kleinmütig scheint leider oftmals das Denken ihrer Bewohner/innen zu sein - speziell das gewisser Wissenschaftler, und zwar besonders vor allem dann, wenn sie von sich behaupten, die einzig denkenden und intelligenten Wesen im Universum zu sein.