Roswell-Film / Der Papst

Note: Event Views detected that you were very likely running the old version of event_views and has updated your DB tables with new fields required to use the new event_views module.

Auf eine Frage an Florena bezüglich der Echtheit des Roswell-Filmes erklärten die Plejadier/Plejaren am 1. November 1995 beim 253. Kontakt unter anderem folgendes:

Billy: “Was ist nun aber vom Roswell-Film zu halten, der angeblich eine Autopsie eines ausserirdischen Wesens zeigt?

Florena: Wir konnten keinerlei Hinweise dafür finden, dass ein Jack Barnett oder Jack Barret, wie Ray Santilli den Mann zuerst wirklich nannte, existent ist oder den Film tatsächlich gedreht hat. Wir nahmen uns sogar die Mühe, in die Zeit des Absturzes zurückzureisen und an Ort und Stelle Ausschau zu halten, doch ergaben sich dort ganz andere Fakten, als in dem Film aufgezeigt werden. Es war auch kein Photograph oder Kameramann namens Jack Barret dort anwesend, der gefilmt und etliche Filmrollen entwendet hätte. Es wurden wohl photographische und filmische Aufnahmen gemacht, doch dafür waren Armeeangehörige und Geheimdienstleute zuständig, welche alles diesbezügliche Material an die zuständigen Stellen ablieferten. Der Film ist gemäss unseren Ermittlungen eine infame Fälschung, die an Geschmacklosigkeit nichts zu wünschen übriglässt, weil als Vorbildform ein 16jähriges Mädchen pietätlos und kriminell missbraucht wurde, nachdem es an seiner Krankheit starb, durch die es verunstaltet war. Leider bin ich in der ärztlichen Kunst nicht bewandert, doch kann dir Ptaah darüber nähere Einzelheiten erklären, wenn er dich wieder besucht. Einer seiner Berufe ist ja auch der eines Arztes.

Billy: Ich weiss, ja. Ich werde warten bis er wieder kommt. Dir und allen anderen aber herzlichen Dank für eure Bemühungen. Wie ist es nun aber mit dem Papst – ist er nun gottgläubig und glaubt er an all das, was er predigt?

Florena: Ptaah meinte, dass eine solche Frage nur dir einfallen könne, und das mag tatsächlich so sein, denn von uns, das haben wir abgeklärt, kam niemals ein Gedanke, dass es bei dem Manne anders sein könnte, als er vorgibt. Unsere Abklärungen der letzten zwei Wochen haben aber ganz eindeutig ergeben, dass der angebliche Gottesstellvertreter weder an die Existenz eines Gottes über ihm selbst glaubt, noch an all den religiösen Unsinn, den er predigt. Dieser Mann glaubt nur an sich selbst, wie das auch viele der früheren Päpste taten, wie wir uns bemühten ebenfalls abzuklären durch Reisen in die Vergangenheit an die Orte des jeweiligen Geschehens. Es erwies sich dabei, dass eine gewisse kleinere Anzahl von nur gerade 36 Päpsten an einen Gott über ihnen glaubten, während alle andern nur auf sich selbst, auf ihr Amt und auf ihre Machtposition bedacht waren. Etliche unter ihnen lehnten den christlichen Glauben sogar vollkommen ab, was sie nach aussen hin natürlich zu verheimlichen wussten.”