Gary Kinder

In London überreichte mir Timothy Good viele lange Briefe von Lou Zinsstag (die in Amerika oftmals von den Ufologen als eine Person hingestellt wird, die gedacht haben soll, Meier sei ein Schwindler und «verrückt»). Zinsstag hatte diese Briefe zwischen Juni 1976 und Oktober 1977 geschrieben, als sie Meier überprüfte und anschliessend Good darüber berichtete. In einem Brief nennt sie Meier «den faszinierendsten Mann, den ich je getroffen habe.» Sie berichtet ihre Beobachtungen in grossen Einzelheiten, selbst ihre Beschreibung, dass sie dieses «Gefühl von Unbehagen in Meiers Gegenwart» erlebte. In einem anderen Brief schreibt sie: «Wenn Meier sich als Falschspieler entpuppen sollte, bringe ich meine gesamte UFO-Photosammlung auf ein Fährboot und ertränke sie im ‹old man river› von Basel.»

Wieder zurück in den Staaten, interviewte ich neun Wissenschaftler/Ingenieure/Spezialeffekte-Experten, die Meiers Beweisstücke analysiert oder anderweitig untersucht hatten. (Einer davon, Bob Post, gehört zwar zu keiner der obigen drei Gruppen, er ist aber Leiter des Photolabors vom Jet Propulsion Laboratory – JPL.) Hier nun folgen ein paar Beispiele von dem, was sie zu sagen hatten. Bitten bedenken Sie dabei, dass für die Photoanalysen die Original-Dias niemals erhältlich waren – wodurch die Arbeit daran nie definitiv sein könnte. (Spaulding persönlich sagte mir, dass er keine Ahnung habe, die wievielte Generation er analysiert hatte.) Aber obwohl sie von dieser Einschränkung wussten, sagten mir diejenigen Wissenschaftler, die sich entschlossen hatten, die Bilder zu untersuchen, dass sie, ausser einem sehr anspruchsvollen Schwindel, praktisch einen jeden anderen hätten aufdecken können.

Dr. Michael Malin ist Assoziierter Professor für Planetary Sciences an der Arizona State Universität (ASU); er schrieb seine Doktorarbeit über Computeranalysen der Raumschiffbilder, die vom Mars zurückgestrahlt worden waren. Vier Jahre lang war er am JPL tätig, und er hat mit Spezialeffekte-Leuten der Lucas-Filmgesellschaft zusammengearbeitet. Er arbeitet auch unter diversen Regierungssubventionen der ASU, und ein Experiment, das er sich vor kurzem ausdachte, wurde soeben für einen zukünftigen Shuttle Start akzeptiert. Ein Freund von mir, der wissenschaftlicher Herausgeber des National Geographic ist und viele Leitartikel über das Universum, das Space Shuttle usw. recherchierte und schrieb, hatte zuvor mit Malin gesprochen und mir einmal erklärt: «Wenn Malin etwas sagt, dann kannst du es glauben.» Hier nun ist etwas das Malin über die Meier-Photos sagte, die er 1981 analysiert hatte: «Ich finde die Photographien selbst glaubwürdig, es sind gute Photos. Sie scheinen ein echtes Phänomen zu verkörpern. Die Geschichte aber, dass ein Bauer in der Schweiz sich mit Dutzenden von ausserirdischen Besuchern duzt ... das finde ich unglaubwürdig. Aber die Photos finde ich glaubwürdiger.