251. Kontaktgespräch

47. Als dann aber Aggressoren auftauchten, drohten diese, die hochentwickelten Völker zu vernichten, folglich diese eine Lösung finden mussten, um sich gegen die Angreifer wehren zu können.

48. In dieser Folge wurden Menschen gezeugt, denen durch Genmanipulationen alle erdenklichen Möglichkeiten zur Kampffähigkeit eingepflanzt wurden, wie auch vorsichtigerweise der Faktor Alterungsprozess, so, dass diese Genmanipulierten nicht sehr alt wurden, sondern frühzeitig wieder starben, wodurch verhindert werden sollte, dass sie sich dereinst zusammenrotten und gegen die Erzeuger-Herrscher vorgehen könnten.

49. Eine Vorsichtsmassnahme, die sich bald als begründet erwies, denn der Genmanipulierten wurden immer mehr durch Eigenvermehrung, weil ihre Genmanipulation vererbbar war, und zwar für alle Zukunft.

50. Infolge der steigenden Population der Genmanipulierten einerseits, und andererseits infolge der steigenden Aggression der Genmanipulierten gegenüber den Erzeuger-Herrschern, wurden die Kampffähigen immer zur grösseren Gefahr, weshalb neue Wege gesucht wurden zu deren Eliminierung.

51. Ehe jedoch die richtigen Mittel gefunden waren, vermochte der grösste Teil der Genmanipulierten zu flüchten und sich auch wirklich in Sicherheit zu bringen, und zwar durch die Hilfe der Wohlgesinnten, wie ich dies bereits erklärt habe.

52. Seither haben sich die Genmanipulierten auf der Erde dermassen etabliert, dass sie zu Beherrschern und zugleich Zerstörern dieses Planeten geworden sind, weil das Gros noch immer sehr stark gefangen ist in den Wirkungen der Genmanipulation des Kämpferischen, Bösartigen, Barbarischen, Blutlüsternen, Habgierigen, Suchtmässigen, Emotionalen und Unmenschlichen usw., das als böses Erbgut seit alters her vorherrschend ist, was eigentlich auch als die Erbsünde bezeichnet werden kann, wie dies durch die christliche Religion mit der Fabel und Falschlehre von Adam und Eva und der Teufelsschlange im Garten Eden irreführend dargelegt wird.

53. Diese Erbsünde aber, diese Genmanipulation, die das Kämpferische und Böse im Menschen seit alters her immer und immer wieder durchbrechen und ihn beinahe zum Bösen selbst werden lässt, ist wirklich nur eine Manipulation eines Gens in der DNS-Kette, die rückgängig gemacht werden kann, wenn sie von den Gen-Wissenschaftlern nur endlich entdeckt würde.

54. Diese Genmanipulation, die sämtlichen heute auf der Erde lebenden Menschen eigen ist, weil sie unweigerlich durch Vererbung weitergetragen wird, kann also rückgängig gemacht werden, wodurch der Mensch dann das ihm durch die Manipulation eigen gewordene Böse endlich wieder verliert.

55. Zwar ist die Wissenschaft noch nicht so weit vorangeschritten in dieser Beziehung, doch befindet sie sich auf dem richtigen Weg dazu, was allein schon eine Berechtigung ergibt für die immer weiter voranschreitende Genforschung und Genmanipulation der heutigen Zeit, gegen die sich Unverständige usw. so vehement verwehren und idiotisch religiösen Unsinn predigen gegen etwas, das sie nicht verhindern und nicht aufhalten können.

56. Es muss im Erdenmenschen aber nur jene Genmanipulation rückgängig gemacht werden, die ihn ausarten lässt in Mord und Totschlag, Blutrausch, Hass, Gier und Sucht und in allem Unmenschlichen.