251. Kontaktgespräch

114. Die Erde war noch recht unwirtlich, und zudem war die Atmosphäre derart, dass sie für die damaligen menschlichen Lebensformen aus den Sirius-Gebieten recht unzuträglich war, weshalb auf diesem Planeten nur jene fehlbaren Genmanipulierten ausgesetzt wurden, die gegen die eigenen Verbündeten aggressiv und bösartig wurden.

115. Aus den Sirius-Gebieten zum Mars geflüchtet waren damals fünf Rassen resp. deren Reste, die bei den Verfolgungen noch übriggeblieben waren, während sich zwei weitere Rassen nach jenseits der Sonne auf die andere Seite der Galaxie absetzten, wie bereits erklärt wurde.

116. Zu den fünf Rassen, die zum Mars und zum Malona/Phaeton flüchteten, kamen noch zwei verschiedene Rassen von den Erzeuger-Herrschern hinzu, die natürlich nicht genmanipuliert waren und also keine Veränderungen in der Erbinformation aufwiesen.

117. Diese beiden Rassen waren die Wohlgesinnten, die den Genmanipulierten gut gesonnen waren und diesen zur Flucht verhalfen.

118. Sie selbst stammten von zwei verschiedenen Planeten in den Sirius-Gebieten, die völlig übervölkert waren, weshalb ein Zeugungsverbot bestand, in dessen Folge alle Kinder getötet wurden, wenn trotz dem Verbot welche geboren wurden, während die dem Verbot zuwiderhandelnden Eltern sterilisiert und in die Verbannung geschickt wurden.

119. Die Flucht von den Sirius-Gebieten dauerte sehr lange und zog sich über viele Tausende von Jahren hin, ehe die Flüchtlinge, stetig gehetzt von ihren Verfolgern, sich endlich aus deren Reichweite und Sicht absetzen konnten und das geeignete Versteck im SOL-System fanden.

120. Ähnlich erging es auch den beiden Völkern, die sich jenseits der Galaxie absetzten.

121. Beiden Fluchtgruppen wurde es jedoch eigen, dass über die vielen Fluchtjahre hinweg, die meistens in den Raumschiffen kreuz und quer durch die Galaxie verbracht wurden, Revolten und Machtkämpfe ausbrachen, in deren Folgen nicht nur alles Wissen und alle Hinweise auf die Herkunft der Genmanipulierten verlorenging, sondern auch schreckliche Dramen zutage traten, die dazu führten, dass ein Kannibalismus ausbrechen konnte, der auf alle Raumschiffe übergriff.

122. Also gingen dermassen alle Hinweise auf die Herkunft der Genmanipulierten und damit der späteren Erdenmenschen ebenso verloren wie auch das Wissen um die Fähigkeiten und Kenntnisse dieser Menschen.

123. Zum Verlorengehen allen Wissens gehörten auch die Kenntnisse um die schöpferisch-natürlichen Gesetze und Gebote usw.

124. Es entstand eine grosse Verwirrung, was wieder zu neuen Schwierigkeiten führte, wobei jedoch immer die Gefahr einer Verfolgung bekannt war, weil diese Drohung von Generation zu Generation weitergetragen wurde.

125. Die auf dem Mars und auf Malona schlussendlich angesiedelten Genmanipulierten und ihre Wohlgesinnten, die 'Verräter'-Erzeuger-Herrscher, entwickelten im Laufe der Zeit eine technisch hochstehende Kultur, was sie jedoch nicht davor zu bewahren vermochte, dass sie eines Tages den Planeten wieder fluchtartig verlassen mussten.