Wohngebäude

Eine Heimstatt ist derart gebaut und gross, dass sie für eine fünfköpfige Familie Platz bietet und nicht mehr, denn die ratgebend erlassene Höchstzahl für Nachkommen beträgt pro Frau nicht mehr als drei Kinder. Eine Ratgebung des Hohen Rates, die, wie alle anderen Ratgebungen, befolgt wird. Aus Friedenserhaltungsgründen usw. sollen Schwiegereltern nicht zusammen mit ihren in Partnerschaft resp. Ehebündnis stehenden Kindern im gleichen Haushalt leben; eine Regel, die durchwegs einheitlich eingehalten wird. Schwiegereltern können aber auf einem angrenzenden Grundstück in ihrem eigenen Einfamilienhaus wohnen, sollen sich aber in keiner Weise in die Belange ihrer Kinder einmischen, wenn diese verehelicht oder aus dem Erziehungsalter herausgewachsen sind. Auch dies ist eine Regel, wie viele andere auch, die vollumfänglich eingehalten wird. Mit 14 bis 16 Jahren verlassen die Kinder das Elternhaus, um in kleinen Gruppen und in der Gemeinschaft Gleichaltriger erzogen zu werden.

Da der Mann im Gegensatz zur monogam veranlagten Frau polygam ist, wird dies von den Plejadiern/Plejaren in der Form berücksichtigt, dass ein Mann bis zu vier Frauen ehelichen kann, was auch der Prostitution vorbeugt, die bei diesen Ausserirdischen schon seit Urzeiten nicht mehr gegeben ist. Wenn gemäss dieser Regel ein Mann daher zwei, drei oder vier Frauen hat, dann sind diese oft in einem sogenannten Geviert wohnhaft, das aus einem entsprechend grossen Grundstück und aus zwei, drei oder vier Einfamilienhäusern besteht, folglich eine jede Frau ihr eigenes Refugium und somit ihre eigene Wohnung und ihren eigenen Haushalt hat.

In bezug auf die Bauten ist noch zu erwähnen, dass diese absolut erdbebensicher gegen schwerste Erschütterungen erstellt sind. Auch sind sie absolut sicher gegen Blitzschlag und elementare Stürme usw. Alle Gebäulichkeiten, auch wenn sie noch so gross sind, sind nahtlos aus einem Stück gefertigt, haben in der Regel nur wenige Stockwerke und besitzen ein Federsystem, eine Art Schwimmkörper.