Kampf der Überbevölkerung

Note: Event Views detected that you were very likely running the old version of event_views and has updated your DB tables with new fields required to use the new event_views module.

(Ein vielumfassendes und bedrohliches Thema, über das niemand zu sprechen wagt.)
Der Erdenmensch und sein Planet leiden unter vielerlei und einzig und allein vom Menschen selbst erzeugten Übeln. Die bestehenden Übel jedoch werden sich noch vielfach vermehren, so letztlich alles überbordet.

Der Mensch der Erde wird gepeinigt von Hungersnöten, Energieknappheit, Seuchen, Umweltverschmutzung, Ausartung, Terrorismus, Diktatur, Anarchismus, Sklaverei, Sondermüllüberhandnahme, Rassenhass, Nahrungsmittelmangel, Regenwaldzerstörung, Treibhausatmosphäre, Gewässerverschmutzung, Asylantenhass, radioaktive Verstrahlung und chemische Verseuchung von Gewässern, Luft, Pflanzen, Lebensmitteln, Mensch und Tier. Kriminalität, Mord,Massenmord und Totschlag, Alkoholismus, Fremdenhass, Ausländerhass, Unterdrückung, Nächstenhass, Extremismus, Sektierismus, Drogensucht, Überbevölkerung, Tierausrottung, Krieg, Gewalt, Folter und Todesstrafe, Misswirtschaft, Wasserverseuchung, Pflanzenausrottung, Hass, Laster, Eifersucht, Lieblosigkeit, Unlogik, Falschhumanität, Wohnungsnot, Verkehrsüberhandnahme, Kulturlandzerstörung, Arbeitslosigkeit, Krankenfürsorgezusammenbruch, Altersfürsorgezusammenbruch, Gesamtnaturzerstörung, Abfallentsorgungszusammenbruch, Lebensraumnot usw. sind weitere Übel. – Trotz vielerlei Bemühungen werden der Probleme nicht weniger, sondern immer mehr und mehr, stetig steigend gemäss der Zunahme der Gesamtbevölkerung.

Stets versucht der Mensch der Erde mit einem neuen Übel ein altes Übel zu bekämpfen, doch wahrheitlich ist dies ein Weg ins endgültige Verderben. So nämlich wie ein Mensch Schulden macht und diese mit neuen Schulden deckt und die neuen Schulden wiederum mit neuen Schulden deckt, so werden letztlich der Schulden unermesslich viel, soviel nämlich, dass sie nicht mehr bezahlt werden können. Genau dies aber tut auch der Erdenmensch, wenn er alte Übel mit neuen Übeln bekämpft. Doch der Mensch der Erde handelt und denkt sehr oft völlig unlogisch, weshalb er wider alle Vernunft versucht, durch ein neuerdachtes und neuherbeigeführtes Übel ein altes Übel auszurotten. Unlogisch in jeder Beziehung.

Wird dem Erdenmenschen die Energie knapp, dann werden einfach neue und kapazitätsreichere Atom-, Oil-, Kohle- und Wasserkraftwerke geplant und erbaut, ganz egal dessen, dass besonders durch die Atom- sowie Oil- und Kohlekraftwerke die Umwelt ungeheuer verschmutzt wird, während auch noch atomare Strahlung, die aus den Atomkraftwerken entweicht, das gesamte irdische Leben gefährdet. Doch einmal ganz davon abgesehen, sind all diese neuen Energiequellen nach einer 3–7jährigen Bauzeit zur Zeit ihrer Fertigstellung bereits wieder teilweise unmodern und andererseits nicht mehr kapazitätsreich genug, dass sie den anfallenden Energiebedarf decken könnten; wahrheitlich ist während der Bauzeit die Geburtenüberhandnahme und somit die Überbevölkerung nicht stillgestanden, sondern fleissig weiter vorangeschritten.